Feuerwehreinsatzkarte

 

Dritter Einsatz innerhalb weniger Stunden für die Stadtfeuerwehr Oberwart; nachdem wir in den frühen Morgenstunden gegen 01:00 Uhr zu einem B3 Gebäude Brand nach Holzschlag ausrückten wurden wir um 05:00 Uhr zu einer BMA in Oberwart alarmiert gegen 06:00 Uhr konnten wir ins Feuerwehrhaus einrücken. Wenige Stunden später wurden wir erneut zu einem gefährlichen Stoffe Einsatz alarmiert. Ein Klein-LKW hatte einen technischen Defekt, dabei traten mehrere Liter Diesel aus. Die ausgetretenen Flüssigkeiten wurden gebunden und nach kurzer Zeit konnte die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt werden.Wir bedanken uns bei der LSZ für die gute Zusammenarbeit

Text und Fotos: STF-Oberwart

 

 

Am Samstag den 26.08.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Oberwart zu einem B2 Strohlagerbrand nach Kotezicken nachalarmiert. Wir rückten mit ELF + Anhänger mit Mobiler Füllstation, ULFA und 8 Mann zum Einsatz aus. Am Einsatzort stellte sich heraus dass eine Vielzahl an ATS Trupps benötigt wurden,  mit Absprache des Einsatzleiters wurde die Mobile Füllstation für Atemluftflaschen in Betrieb genommen und ein Versorgungsplatz für ATS-Flaschen aufgebaut, um die Versorgung der ATS-Trupps sicherzustellen! Der Atemschutzsammelplatz wurde weiterhin von der Einsatzleitung Kotezicken koordiniert. Insgesamt waren bei dem Einsatz 7 Feuerwehren beteiligt. Wir bedanken uns bei der LSZ und allen Wehren für die gute Zusammenarbeit

Text und Fotos: STF-Oberwart

 

Am Vormittag des 13.08.2017 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mittels Rufempfänger zu einer Fahrzeugbergung auf der L 235 zwischen Pinkafeld und Oberschützen alarmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug), einem RLF (Rüstlöschfahrzeug), einem SRF (schweres Rüstfahrzeug), einem WLF (Wechselladerfahrzeug) und fünfzehn Mann zum Einsatz aus. Ein PKW war aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und in einen Graben gerutscht. Verletzt wurde bei dem Crash glücklicherweise niemand. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld sicherte die Unfallstelle ab, stellte den Brandschutz sicher und führte mittels WLF die Fahrzeugbergung durch. Nach ca. einer Stunde konnte wieder eingerückt werden. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld bedankt sich bei allen für die gute Zusammenarbeit.

Text und Fotos: STF-Pinkafeld

 

 

 

Notrufnummern

Feuerwehr 122
Rettung 144
Ärzte- & Apothekennotruf 141
Landeswarnzentrale 130

Krankentransporte Burgenland

Arbeitersamariterbund 14841
Rotes Kreuz 14844