Feuerwehreinsatzkarte

Massive Regenfälle führten am Samstag, den 13.09.2014 zu katastrophalen Überschwemmungen im Bezirk Jennersdorf. Die dauerhaften Regenfälle der letzten Tage (Wochen) und der Starkregen in der Nacht von Freitag auf Samstag sorgten in den Morgenstunden für überflutete Straßen und Keller. Beginnend um 04:15 Uhr wurden nahezu im Minutentakt die Feuerwehren von der LSZ Burgenland alarmiert. Die Landesstraße 116 in Mogersdorf und Weichselbaum war derart überflutet, dass es zu einer mehrstündigen Sperre kam und der Fahrzeugverkehr großräumig umgeleitet werden musste. 

Am stärksten traf es die Innenstadt von Jennersdorf. Dort standen die Straßenzüge zwischen Grieselbach und Kirchenplatz teilweise einen dreiviertel Meter unter Wasser. Geschäftslokale und an die einhundert Keller waren von den Wassermassen überflutet. In einigen Garagen sind geparkte Autos aufgeschwommen. Große Gefahr stellten zahlreiche Öltanks in den Kellern dar. Diese mussten gesichert werden, um ein bersten und das Ausfließen von Heizöl zu verhindern.

Im gesamten Bezirksbereich standen 30 Feuerwehren mit rund 400 Mann bis in die Nachtstunden im Einsatz. Das Freimachen der Verkehrswege (Überflutungen, umgestürzte Bäume) und Auspumparbeiten waren hier die vordergründigsten Aufgaben. In Heiligenkreuz im Lafnitztal blieb ein Fahrzeuglenker mit seinem Auto auf einem Hochwasser führenden Weg stecken. Der Mann konnte von der Feuerwehr aus seiner misslichen Lage befreit werden.

Mitte des Vormittages bildete das Stadtzentrum von Jennersdorf und eine Pumpanlage des Abwasserverbandes in Mogersdorf die Hotspots im Bezirk. Hier waren nun die Feuerwehren konzentriert eingesetzt.

In Mogersdorf wurde der Stromsteuerungskasten einer Pumpstation gegen das Hochwasser geschützt. Zeitgleich waren bis zu 12 Pumpen (TS, SWP) eingesetzt. Die Schlauchleitungen wurden hier unter die Gleise der Bahntrasse (Graz-St. Gotthard) durchgeführt und das Wasser in die gegenüberliegende Raab gepumpt.

Nachdem um Mitternacht die Pumparbeiten erfolgreich beendet wurden, mussten diese von 10 Feuerwehren am darauffolgenden Sonntagmorgen wieder aufgenommen werden. Es wurden nun auch Pumpen aus dem KAT-Lager durch die Stadtfeuerwehr Jennersdorf zum Einsatz gebracht. Dieser erneute Einsatz konnte um 13:00 Uhr erfolgreich beendet werden.

Am Montag den 11.08.2014  gegen 19 Uhr ging ein Unwetter mit Sturm und Hagel über das Ortsgebiet von Königsdorf nieder. Dabei wurde ein alter Lindenbaum entwurzelt, der in weiterer Folge auf ein Haus und ein Carport stürzte. Im ganzen Gemeindegebiet wurden Bäume entwurzelt und Dächer beschädigt. Personen kamen beim Unwetter keine zu Schaden. Die L 414 war während der Aufräumarbeiten von 19.20 bis 20.40 Uhr gesperrt, es wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet. Die Aufräumarbeiten dauerten bis in die späten Abendstunden. Unterstützt wurde die Feuerwehr Königsdorf von der Feuerwehr Heiligenkreuz.

Ein mit Schotter beladener LKW Sattelzug rutschte beim Rangieren in den Graben und drohte auf dem aufgeweichten Boden abzurutschen und umzustürzen. Der LKW wurde zuerst mit der Seilwinde des TLF1 gegen weiteres Abrutschen nach vorne gesichert. Mit Hilfe der Seilwinde des LFA wurde das Gespann gegen seitliches Kippen gesichert. Mit beiden Seilwinden wurde der LKW nach vorne heraus gezogen. Am Fahrzeug entstand kein Schaden, Personen wurden nicht verletzt.

Alarmierung:

05.08.2014 11:35 Uhr

Dauer:

1 Stunde 40 Minuten

Alarmierungsart:

Telefonisch

Einsatzart:

Technischer Einsatz

Einsatzort:

L386

Mannschaft:

5

Fahrzeuge:

TLF-A 4000 1, LF-A, RF-A

Notrufnummern

Feuerwehr 122
Rettung 144
Ärzte- & Apothekennotruf 141
Landeswarnzentrale 130

Krankentransporte Burgenland

Arbeitersamariterbund 14841
Rotes Kreuz 14844