Feuerwehreinsatzkarte

Am Nachmittag des 16.06.2014 wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld mittels Rufempfänger zu einem Flurbrand in der Nähe des Wasserbehälters Hundswart alarmiert. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld rückte mit einem ULF (Universallöschfahrzeug), einem RLF (Rüstlöschfahrzeug), einem LF (Löschfahrzeug) und zwanzig Mann zum Brandeinsatz aus. Bereits auf der Anfahrt konnte starke Rauchentwicklung wahrgenommen werden. Aus ungeklärter Ursache war gelagertes Stroh in Brand geraten. Beim Eintreffen stand bereits ein Teil im Vollbrand. ULF und RLF nahmen sofort einen Löschangriff vor.

Außerdem wurde vom Einsatzleiter der Gemeindebagger angefordert, um das brennende Stroh zu verteilen und so eine bessere Löschwirkung zu erzielen. Nach ca. drei Stunden konnte der Brand weitgehend unter Kontrolle gebracht werden und es konnte „BRAND AUS“ gegeben werden. Um ca. 22:00 wurde die Stadtfeuerwehr erneut alarmiert, da vereinzelte Glutnester wieder aufgeflackert waren.

Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld bedankt sich bei der Exekutive sowie bei der Stadtgemeinde Pinkafeld und der LSZ für die gute Zusammenarbeit!

 

Auf der Bundesstraße 57 im Gemeindegebiet von Litzelsdorf kam es am Samstag gegen 09:10 zu einer Kollision zwischen einem PKW und einem Motorrad. Die FF Litzelsdorf wurde von der LSZ Burgenland mit "Stillen Alarm" alarmiert und rückte mit 1 MTF, 1 TLF-A 3000 und 8 Mitglieder zum Einsatzort aus. Sofort wurde die Bundesstraße auf Anordnung der Polizei für den Verkehr gesperrt und der Brandschutz aufgebaut. Die Besatzung des alarmierten Christophorus 16 versorgte inzwischen den schwerverletzten Motorradfahrer, die PKW Lenkerin blieb dabei unverletzt. Die Mitglieder der FF Litzelsdorf halfen anschließend bei der Bergung und Verladung des Motorradfahrers und säuberten die Unfallstelle von Wrackteilen. Das beschädigte Motorrad wurde auf einen Anhänger verladen, den PKW holte der ÖAMTC ab. Nach ca. 1 Stunde konnte die B 57 wieder für den Verkehr freigegeben werden und die Mitglieder der FF Litzelsdorf rückten zu einer Nachbesprechung ins Feuerwehrhaus ein. Herzlichen Dank bei den Ersthelfern, der Polizei, der Crew des C16 und der LSZ für die gute Zusammenarbeit.

 

Am Mittwoch, 22.05.2014, um ca. 13.45 kam es auf der L 116 zwischen Mogersdorf und Deutsch Minihof zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Der junge Lenker aus dem Bezirk Güssing überschlug sich mit seinem Fahrzeug, wurde dabei in seinem PKW eingeklemmt und unbestimmten Grades verletzt.

Der Lenker kam mit seinem Fahrzeug aus bisher ungeklärter Ursache ins Straßenbankett. Das Fahrzeug fing zum schleudern an, überschlug sich und blieb in einem Acker auf ungarischem Staatsgebiet liegen. Dabei wurde der Lenker in seinem Fahrzeug eingeklemmt und unbestimmten Grades verletzt. Die alarmierten Einsatzkräfte versorgten den Verletzten noch in seinem Fahrzeug, bevor er von der Feuerwehr mit dem hydr. Rettungssatz aus dem Fahrzeug geschnitten werden konnte. Nach der Erstversorgung wurde der Verunfallte mit dem Rettungshubschrauber Christopherus 16 ins Landeklinikum nach Graz geflogen. Nach dem Abtransport des Verletzten wurde das Fahrzeug, an dem Totalschaden entstand, vom Gemeindetraktor weggeschleppt und an einem sicheren Platz abgestellt.

Im Einsatz waren:

  • Rotes Kreuz Jennersdorf mit einem Fahrzeug, 3 Sanitätern und 1 First Responder
  • Polizei mit 3 Fahrzeugen und 6 Beamten
  • Feuerwehr Mogersdorf-Ort mit 2 Fahrzeugen und 12 Mitgliedern
  • Einsatzleiter der Feuerwehr war OBI Christian Schwartz, aktenführende Polizei ist die Polizeiinspektion Königsdorf

Notrufnummern

Feuerwehr 122
Rettung 144
Ärzte- & Apothekennotruf 141
Landeswarnzentrale 130

Krankentransporte Burgenland

Arbeitersamariterbund 14841
Rotes Kreuz 14844