Feuerwehreinsatzkarte

 

Zu insgesamt 32 Einsätzen wurde die Stadtfeuerwehr von der Landessicherheitszentrale und privaten Anrufern alarmiert.
Viele Einsätze kamen fast zeitgleich in die Einsatzleitung im Fuerwehrhaus an und mussten nach Prioritäten nacheinander abgearbeitet werden.

 

Die Einsätze gliedern sich wie folgt:
2xBMA -> Es löste die Brandmeldeanlage im LKH Oberpullendorf aus. Es wurde bei beiden Einsätzen kein Brand festgestellt.

 

1xB3 -> Die Stadtfeuerwehr Oberpulllendorf gemeinsam mit den Feuerwehren Stoob, Neutal, Markt St. Martin zu einem Gebäudebrand in Neutal alarmiert. Nach Lageerkundung wurde festgestellt, dass es sich um einen Kleinbrand handelte.

 

1xT1 -> Schweres Rüstfahrzeug und Abschleppanhänger wurden von der Feuerwehr Weppersdorf angefordert, da ein Fahrzeug von der Fahrbahn abkam und nur mittels Kran schonend geborgen werden konnte.

 

1xT1 -> Bergung einer Hubarbeitsbühne, welche beim Entladevorgang von der Ladefläche fiel. Die Bühne wurde mit den Kränen des SRFA und SOF geborgen.

 

27xSturmeinsätzen in Oberpullendorf. 
Mehrere Dächer wurden abgedeckt und mussten über die Drehleiter wieder in Ordnung gebracht. Etliche Bäume wurden durch den Wind dermaßen in Mitleidenschaft gezogen, dass diese Straßen und Wege blockierten. Aus Sicherheitsgründen wurden einige Bäume gezielt zurückgeschnitten, damit ein herabfallen von Ästen und daraus entstehenden Schäden vermieden werden konnte. 
Auch galt es einen Schornstein zu bergen, welche auf das Dach zu fallen drohte. Weiters wurden mehrere Werbetafeln durch den Sturm aus der Verankerung gerissen.Die Stadtfeuwehr Oberpullendorf war bis tief in die Nacht und noch Freitag Vormittag mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. 
Es war die gesamte Mannschaft und der Fuhrpark der Stadtfeuerwehr im Einsatz. Die Fahrzeuge wurden durch die Einsatzleitung im Feuerwehrhaus disponiert. Es konnten alle Einsätze erfolgreich und unfallfrei abgearbeitet werden. Die Stadtfeuerwehr möchte sich bei der LSZ Landessicherheitszentrale Burgenland, der Polizei und den Feuerwehren für die gute, schnelle und hervorragende Zusammenarbeit bedanken!

Text und Fotos: STF-Oberpullendorf

 

 

 

Am 10.08.2017 gegen 15:00 Uhr wurde die Stadtfeuerwehr Oberwart zu einem Gefährlichen Stoffe Einsatz in Neumarkt im Tauchental alarmiert. In einem Keller eines Wohnhauses war ein Heizöltank undicht. Das Heizöl wurde aus dem beschädigten Tank in einen andern Behälter umgepumpt. Der Einsatz dauerte ca. 2 Stunden!

 

Nach der Rückkehr wurden wir wenige Stunden später erneut zu mehreren Einsatzadressen aufgrund der starken Unwetter alarmiert. Von 21:00 Uhr bis 02:00 Uhr waren wir mit diesen Einsätzen beschäftigt! Mehrere Bäume mussten auf dem Güterweg Richtung Buchschachen entfernt werden, auf der B50 stürzte ein Baum auf ein PKW dieser musste ebenfalls entfernt werden, der Fahrzeuglenker konnte sein beschädigtes Fahrzeug an einem Parkplatz abstellen. Weiters rückte die Stadtfeuerwehr Oberwart zur Hilfeleistung nach Riedlingsdorf aus, um den Kameraden der FF Riedlingsdorf, mittels Teleskobmastbühne (TMB 23-12) zu helfen mehrere Dächer abzudecken und von losen Ziegel zu befreien! Die Stadtfeuerwehr Oberwart war mit ELF, SRF, TLFA, TMB 23-12 und 10 Mann ca. 6 Stunden im Einsatz.Wir bedanken uns bei der Polizei, der FF Riedlingsdorf und der FF Neumarkt/Tauchental für die gute Zusammenarbeit!

Text und Fotos: STF-Oberwart

 

 

Am Abend des 10.08.2017 zogen schwere Unwetter mit starke Windböen über den Bezirk Oberwart und den Osten Österreichs hinweg. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld stand mit einem ELF (Einsatzleitfahrzeug), einem SRF (schweres Rüstfahrzeug), einem RLF (Rüstlöschfahrzeug), einem ULF (Universallöschfahrzeug) und zweiundzwanzig Mitgliedern im Dauereinsatz. Zeitgleich mussten mehrere Einsatzadressen parallel abgewickelt werden. Der Haupteinsatzgrund waren Bäume die vom Sturm umgerissen wurden und Verkehrswege blockierten. Die Landesstraßen zwischen Pinkafeld und Wiesfleck und die Landesstraße zwischen Pinkafeld und Oberschützen waren blockiert. Als diese Einsatzadressen abgearbeitet waren wurde die Stadtfeuerwehr Pinkafeld von der Feuerwehr Riedlingsdorf nachalarmiert. Die Gegend um Riedlingsdorf wurde vom Sturm schwer getroffen. Der Güterweg zwischen Riedlingsdorf und Buchschachen war mit dutzenden Umgerissenen Bäumen ca. alle 100- 200 Meter blockiert. Außerdem wurden in Riedlingsdorf mehrere Hausdächer abgedeckt. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld übernahm die Räumung des Güterwegs Richtung Buchschachen. Die Feuerwehr Buchschachen begann mit den Aufräumarbeiten von der anderen Seite. Bis in die Morgenstunden des 11.08.2017 wurde mit fünf Motorsägen gearbeitet um den Güterweg für den Verkehr wieder passierbar zu machen. Nach mehreren Stunden Einsatz konnte die Mannschaft der Stadtfeuerwehr Pinkafeld wieder einrücken. Die Stadtfeuerwehr Pinkafeld bedankt sich bei allen für die gute Zusammenarbeit.

Text und Fotos: STF-Pinkafeld

 

 

 

Notrufnummern

Feuerwehr 122
Rettung 144
Ärzte- & Apothekennotruf 141
Landeswarnzentrale 130

Krankentransporte Burgenland

Arbeitersamariterbund 14841
Rotes Kreuz 14844