Feuerwehreinsatzkarte

 

Am Montag, dem 10. Juli 2017 gegen 16:00 Uhr fuhr ein Traktor, in der Dornburggasse in Obewart, in Richtung B-50 (Grazer Straße). Durch einen technischen Defekt bei der Motorölpumpe verlor der Traktor Motoröl. An der Ampelkreuzung kam er dann zum Stehen.Die Stadtfeuerwehr Obewart wurde um 16:21 Uhr zum Gefahrguteinsatz alarmiert. Die Ölspur ist über 600 Meter lang und wird mit Bindemittel gebunden. Die Straße wird derzeit händisch mit dem Bindemittel gekehrt. Wir sind mit zehn Mann und drei Fahrzeugen (ELF, SRF und KAT-LKW) im Einsatz. Etwa zwei Drittel der Straße wurden bereits vom Öl befreit und gesäubert.

 

Wir bedanken uns bei der LSZ-Burgenland, der Polizei und der Straßenmeisterei Bernstein für die gute Zusammenarbeit.

Text und Fotos: STF-Oberwart

 

Zu einer Fahrzeugbergung nach einem Verkehrsunfall mit verletzter Person wurde die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf am Sonntag den 9. Juli 2017 16:30 mittels Pager nach Salmannsdorf alarmiert.
Ein Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab, prallte gegen einen Baum und blieb am Straßenrand liegen.

Der herbeigeeilte Notarzt versorgte die verletzte Person und brachte diese ins Spital.
Nachdem die Feuerwehr Salmannsdorf die Einsatzstelle absicherte und den Brandschutz aufbaute, alarmierte diese die Stadtfeuerwehr Oberpullendorf zur Bergung des Fahrzeuges nach. 
Das Schwere Rüstfahrzeug (SRFA) mit Apschleppanhänger und das Kommandofahrzeug (KDOFA) rückten zum Einsatzort aus.
Das Fahrzeug wurde gemeinsam mit der Feuerwehr Salmannsdorf, nach Freigabe durch die Polizei, mittels Kran des SRFA auf den Apschleppanhänger gehoben und gesichert.
Anschließend wurde das Fahrzeug an einen gesicherten Abstellplatz verbracht und der Einsatz gemeinsam mit der Feuerwehr Salmannsdorf nachbesprochen.Vielen Dank an die Einsatzkräfte für die gute und reibungslose Zusammenarbeit.

Text und Fotos: STF-Oberpullendorf

 

Am Freitag, dem 7. Juli 2017 gab es vor 16:00 Uhr ein schweres Gewitter in Oberwart.Die Stadtfeuerwehr Obewart wurde von der Landessicherheitszentrale Burgenland um 15:50 Uhr zum technischen Einsatz mit folgendem Alarmtext:

 

(STF Oberwart: SA1/T1/Auspumparbeiten Gewitter, Unwetter/Oberwart/Anzengrubergasse/Keller unter Wasser) alarmiert.

 

Wir rückten sofort mit fünf Fahrzeugen (KRF-S, SRF, ULFA-3000/200/250, TLFA-4000, KAT-LKW und 18 Mann zum Einsatz aus! Das viele Regenwasser hat es in zwei Keller der Wohnungsanlagen gedrückt. In einem Keller kam es Aufgrund des vielen Wassers auch zu einem Heizölaustritt im Heizöllagerraum und im Heizraum. Dieses musste mit der gefährlichen Stoffe Ausrüstung von der Stadtfeuerwehr mit Bindemittel gebunden und abgeschöpft werden. Das Öl-Wassergemisch wurde in Behälter gefüllt und wird von einer Fachfirma entsorgt.Der Keller wurde dabei gut belüftet. Der zweite Keller wurde ausgepumpt.

 

Unser Kamerad OBM Markus Imre, war mit dem Tanklöschfahrzeug-4000 mit der Straßenwascheinrichtung im Einsatz, um die Straßen vom groben Schmutz zu reinigen. Damit es nicht zu Verkehrsunfällen in der Stadt kommt. Der Feuerwehreinsatz dauerte zwei Stunden, die Stadtfeuerwehr konnte wieder ins Feuerwehrhaus einrücken und die Einsatzbereitschaft wurde wieder hergestellt.

 

Wir bedanken uns bei der LSZ-Burgenland für die gute Zusammenarbeit.

Text und Fotos: STF-Oberwart

 

 

 

 

Notrufnummern

Feuerwehr 122
Rettung 144
Ärzte- & Apothekennotruf 141
Landeswarnzentrale 130

Krankentransporte Burgenland

Arbeitersamariterbund 14841
Rotes Kreuz 14844