LSZ besucht Tag der offenen Kliniktür

Fotocredit: Landesmedienservice Burgenland

Die Bilanz der Tage der offenen Kliniktür in der neuen Klinik Oberwart ist beeindruckend: Fast 25.000 Personen über insgesamt sechs Tage – aufgeteilt auf zwei Wochenenden – interessierten sich für das modernste Krankenhaus der Region, das in wenigen Wochen, am 7. Mai 2024, den Patientenbetrieb aufnehmen wird. Unter den Gästen waren auch die Vertreter der Landessicherheitszentrale (LSZ), Beate Prandl, Gabriele Klawatsch-Zänglein, Franz Gröller, Lukas Hatz, Martin Grafl und Matthias Brezlanovits, die bei ihrem Besuch auf ein hochmotiviertes und professionelles Team der Klink Oberwart trafen und den Besichtigungstag auch gleich für einen Austausch mit der Mannschaft des C16 nutzen konnten.

Der Ausstellungspfad mit rund 40 Stationen – darunter der OP-Roboter Da Vinci, ein begehbares Herz- und Darmmodell, der Rettungshubschrauber des ÖAMTC sowie Notarztwägen – fand großen Anklang bei den Anwesenden jeden Alters, angefangen bei Kindergartenkindern bis hin zu Senioren. 

Die Besucherinnen und Besucher waren begeistert, vor allem in Bezug auf die moderne Architektur sowie das helle und freundliche Ambiente der Klinik und die aufmerksame Betreuung durch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Klinik.

Die Klinik Oberwart steht für Spitzenmedizin in Wohnortnähe und für flächendeckende Versorgung – und auch für Effizienz und straffes Kostenmanagement. Bemerkenswert ist auch, dass das landeseigene Neubau-Team es geschafft hat, sowohl bei der Bauzeit als auch beim Kostenrahmen immer im Plan zu bleiben.

Ab Mai werden die PatientInnen übersiedeln

Seit 15. April werden im Altbau die Leistungen langsam zurückgefahren, die Intensivphase des Umzugs ist dann von 2. bis 9. Mai geplant. In dieser Zeit werden bei Notfällen bevorzugt umliegende Krankenhäuser angefahren oder geflogen. Die Notfall- und Akutversorgung bleibt aber zu jedem Zeitpunkt aufrecht – insbesondere für Kinder und Jugendliche, bei Geburten, in der Onkologie und in der Dialyse. Am 7. Mai soll der Patientenbetrieb in der neuen Klinik aufgenommen werden, ab 13. Mai werden am neuen Standort alle Versorgungsleistungen schrittweise hochgefahren. Für die LSZ bedeutet das einen ständigen Austausch mit den Führungskräften der Gesundheit Burgenland und den Rettungsdiensten sowohl in der Vorbereitung als auch in der Phase des Umzuges.

Den tatsächlichen Schlusspunkt setzt dann die offizielle Eröffnung inklusive Festakt am 7. Juni.