LSZ zieht Bilanz zu Unwettereinsätzen

Große Regenmengen und heftige Gewitter sorgten seit vergangener Woche für zahlreiche Feuerwehreinsätze, und auch die vergangenen Tage waren für die burgenländischen Feuerwehren einsatzintensiv. 
Gefordert ist hier auch die Leitstelle der Landessicherheitszentrale (LSZ) - zahlreiche Notrufe sind bei Gewitter- und Starkregenereignissen, zusätzlich zum regulären Aufkommen von bis zu 1.000 Anrufen pro Tag, zu bewältigen. Überstunden sind an diesen Tagen keine Seltenheit. „Wir sind bei Vorhersagen, die auf derartige Ereignisse hindeuten, verstärkt besetzt und stehen im ständigen Austausch mit den Einsatzleitern der Behörden sowie der Feuerwehren“, stellt der Leitstellen- und Fachbereichsleiter, Mario Promintzer, fest. 
„Die vergangenen Wochen zeigen erneut die großartige und professionelle Zusammenarbeit der burgenländischen Feuerwehren mit der Landessicherheitszentrale“, hält der Dienststellenleiter der Landessicherheitszentrale Markus Halwax fest und bedankt sich an dieser Stelle bei allen Einsatzkräften für deren Einsatz!