Häufig gestellte Fragen

Leitstelle

Sie können sich aus dem ganzen Burgenland ohne Vorwahl mit der jeweiligen Notruf- bzw. Kurzrufnummer an die Landessicherheitszentrale wenden.  Sollten Sie sich in einem grenznahen Gebiet oder außerhalb des Bundeslands befinden, kann es passieren dass Sie zu einer Nachbarleitstelle geroutet werden, die Ihnen jedoch im Notfall auch weiterhilft. In allen anderen Fällen erreichen Sie uns direkt mit einer beliebigen burgenländischen Vorwahl vor der  Notruf- bzw. Kurzrufnummer.

Während des Gesprächs wird im Hintergrund bereits im Einsatzleitsystem Ihre Notrufmeldung analysiert und eine eventuell notwendige Alarmierung noch während Ihres Anrufs durchgeführt, das laufende Gespräch verzögert nicht die Alarmierung des richtigen Notarzt- bzw. Rettungsmittels.

In dringenden Notfällen wählen Sie den Rettungsnotruf, geschulte Disponenten werden Ihren Anruf entgegennehmen und Ihnen unter Zuhilfenahme eines international anerkannten Abfrageschemas die notwendige Hilfe zukommen lassen. Bitte beantworten Sie die von unseren Mitarbeitern gestellten Fragen, da dies für die Einsatzabwicklung dringend notwendig ist und befolgen Sie die Anweisungen unseres Fachpersonals genau.

Im Rahmen der Ärzteauskunft unter der Nummer 141 erfahren Sie zu den Rahmenzeiten des Ärztenotdienstes an Sonn- und Feiertagen ganztägig bzw. wochentags ab 17.00 Uhr die Telefonnummer des für Sie zuständigen Bereitschaftsarztes. An den Randzeiten des Bgld. Bereitschaftsdienstes werden Ihre Daten von unseren Mitarbeitern abgefragt und es wird für Sie ein Rückruf eines Bereitschafts-Telefonarztes angefordert.

Sie benötigen Auskunft über die Höhe von eventuell anfallenden Transportkosten oder haben Fragen zu einer Rechnung, die Sie von einer Rettungsorganisation bekommen haben ?

Diese Angelegenheiten klären Sie bitte direkt mit der zuständigen Bezirks- oder Dienststelle Ihrer transportierenden Rettungsorganisation.

https://www.roteskreuz.at/burgenland

https://www.samariterbund.net/gruppen/samariterbund-burgenland/startseite/

Bei Anmeldung eines Krankentransports benötigen wir von Ihnen die Sozialversicherungsnummer und das Geburtsdatum des Patienten, die Abholadresse, das Transportziel und ihre Terminzeit. Unsere Disponentinnen und Disponenten werden Ihre Voranmeldung bei uns erfassen und mit Ihnen eine ungefähre  Abholzeit vereinbaren.

Wir bitten Sie, den Ihnen von Ihrem Hausarzt oder ihrer Hausärztin verordneten Krankentransport rechtzeitig (wenn möglich mehrere Tage vor Ihrem Termin) bei uns anzumelden.

Natürlich wird von unseren Disponenten und Disponentinnen versucht, Ihren geplanten Krankentransport zu der vereinbarten Zeit durchzuführen. Da jedoch bei Notfällen immer das nächstgelegene  Rettungsfahrzeug zu einem Notfall geschickt wird, kann es vorkommen dass ein Wagen, der zu Ihnen unterwegs ist abgezogen werden muss, was zu Verzögerungen oder Wartezeiten führen kann.  Wir bitten um Verständnis in solchen Fällen.

Müssen Sie wegen Ihres Gesundheitszustands mit der Rettung transportiert werden, stellt Ihnen Ihr Hausarzt bzw. Ihre Hausärztin einen Transportschein aus. Dieser Transportauftrag ist Voraussetzung für einen Krankentransport.

Abhängig von Ihrer Behandlungsart und der Krankenkasse gibt es verschiedene Selbstbehalte. Genaue Informationen erhalten Sie bei Ihrem Hausarzt bzw. Ihrer Hausärztin, wo es auch die notwendigen Informationen zu einer eventuell Einreichung zur Bewilligung gibt.

In dringenden Notfällen wählen Sie den Rettungsnotruf, geschulte Disponenten werden Ihren Anruf entgegennehmen und Ihnen unter Zuhilfenahme eines international anerkannten Abfrageschemas die notwendige Hilfe zukommen lassen. Um unseren Profis die Möglichkeit zu geben, diese für die Einsatzabwicklung notwendige Arbeit im richtigen Ausmaß durchzuführen, bitten wir Sie keine Notrufnummern zu blockieren.

Für die Anmeldung eines Krankentransportes (geplante oder ungeplante) verwenden Sie bitte die Krankentransportnummer der jeweiligen Organisation, um beim Anruf bereits zum richtigen Mitarbeiter geleitet zu werden.

Technik

Wenn Sie eine Störung im BOS Digitfalfunknetz melden möchten dann wenden Sie sich entweder an den Ansprechpartner in Ihrer Organisation (Polizei, Feuerwehr) bzw. direkt an die LSZ. Verwenden Sie dazu bitte das Störmeldefomular für Probleme bei der Netzabdeckung / Funkempfang oder Problemen mit Sprechgruppen (siehe BOS). In dringenden Fällen wenden Sie sich bitte telefonisch direkt an die LSZ! 

Projekte

  • Sicherheit - „das Gefühl sicher zu sein“ – ist ein Grundbedürfnis des Menschen und unerlässlich dafür, dass sich unsere Bevölkerung wohl fühlt.
  • Das Projekt wurde von Landeshauptmann- Stellvertreter und Sicherheitslandesrat Johann Tschürtz ins Leben gerufen und  sind ein Projekt der Landessicherheitszentrale Burgenland in Zusammenarbeit mit der Polizei und mit Unterstützung der Bundesministeriums für Inneres und des Landes Burgenlandes.

  • Anlaufstelle für Bürgerinnen und Bürger für Notfälle und sicherheitsrelevante Anliegen.
  • Bindeglied zwischen Bürgern, Polizei und Gemeinden.
  • Unterstützung der Polizei.
  • Kontrollfahrten in den Gemeinden und Kontrollgänge bei den gemeindeeigenen Objekten und für Vereine der Gemeinde.
  • Meldungen und Kontakthaltung mit den Gemeindeverantwortlichen hinsichtlich sicherheitsrelevanter und besonderer Vorkommnisse.
  • Erste Hilfe Leistung – Defibrilator.
  • Bürgerservice für Personen die aufgrund von Alter, Krankheit oder Unfall gehbehindert sind, wird kostenlos ein Einkaufsservice, Apothekenservice und eine Älterenbetreuung angeboten.

  • Die Sicherheitspartner Burgenland gibt es jetzt schon in den Bezirken Neusiedl am See, Mattersburg, Oberwart, Güssing und Jennersdorf. Die Bezirke Oberpullendorf folgen ab 1.10.2019 und Eisenstadt ab 1.11.2019 nach.